Wochenrückblick & wie das Leben manchmal so spielt

Wochenrückblick März 21, 2020

Manchmal passieren Dinge, auf die man keinen Einfluss hat. Das hört sich anfangs sehr negativ an. Und ich glaube, wenn eine Freundin mir das sagen würde, dann wäre ich in höchster Alarmbereitschaft. Oder formulieren wir das mal etwas anders. Selbst wenn eine nur entfernte Bekannte oder eine Arbeitskollegin, den Satz von sich geben würde, wäre ich wirklich besorgt. Woher kommt das eigentlich? Ich glaube von dem Verständnis her, dass der Supergau jetzt gekommen ist. Das es unerwartet war. Kann etwas überhaupt unerwartet passieren, frage ich mich eher andersherum? Und muss das wirklich heißen, wenn ich auf etwas keinen Einfluss nehmen kann, dass direkt danach der Supergau folgt. Wie ich zu diesem Gedanken komme, das lest Ihr später( und das hat nicjg nur mit Corona zu tun.). Denn bevor es dramatisch wird, oder vielleicht übertreibe ich auch, ein kurzer Rückblick, was diese Woche noch so anstand. Habt Ihr Lust? Dann nimmt Euch gerne, wie immer einen Tee zur Seite, gerne auch einen starken Kaffee und lauscht meinen Worten. Alles klar?


Wir starten die Woche mit einem Frühstück

Die Woche konnte nicht besser anfangen als mit einem leckeren Frühstück von zuhause aus. Als eine Art verspätetes Weltfrauenfrühstück. Da musste ich schon ein wenig lachen in Anbetracht dieser schwierigen Zeit .


weltfrauenfrühstück


Kleine Auszeit am Dienstag

Am Dienstag fühlte ich mich in gewisser Weise wirklich sehr schlapp. Um gelinde es noch zu formulieren. Denn obwohl der Montag mit einem herzhaftem Frühstück anfing, war der Schlaf dafür kaum vorhanden. Die Nacht von Montag auf Dienstag hatte ich kaum ein Auge zugemacht. Das hat sich natürlich auf meine Laune am nächsten Tag gespiegelt. Und eine von wenig Schlaf geprägte Petra, ist in Wirklichkeit eine nicht wirklich funktionierende Petra. Und das hat morgens auch mein Mann direkt leider schon abbekommen. Ich bin auch nicht unbedingt stolz darauf, aber wie Männer nun mal sind. Sie verzeihen dir, und dann ist für sie die Sache erledigt. Bei Frauen ist das eher was anderes. Hätte er mich morgens so angepflaumt, hätte ich Ihn das noch Wochen vorenthalten. Kennt Ihr das Phonemen? Oder bin ich da alleine? Da der Tag in sich sehr zäh war, wir schwierige, teils sehr anstrengende Telefonate mit Kunden von zu Hause aus hatten, beschloss ich am Abend eine  Beauty Einheit hinzulegen. Dazu kaufte ich leckere eingelegte Artischocken, keine Oliven( man erinnere sich an das Malheur, dass mir mal in der Wanne widerfahren ist) und freute mich auf meinen abendlichen Entspannungsmoment. Gleichzeitig konnte ich für meine Nachbarin Salz und Mehl einkaufen. Der Bademoment hielt gut 15 Minuten, bevor eine gute Freundin mich anrief, am Handy sie aber nur schluchzte. Nach dem Anruf beendete ich meinen Entspannungsmoment und ging früh ins Bett, auch wenn das bedeuten würde, dass mit früh einschlafen es eh nichts würde und stattdessen ich mit meinen Mann ausdiskutierte, weshalb die Freundin denn so traurig war.  In den Momenten weiß man erst jemanden richtig zu schätzen, der dir Tipps geht.

Entspannungsmoment



Mittwoch – Angespanntes Treffen & und musste es wirklich ein Supergau sein

Wie soll es auch sein, haben die Gedanken mir den Schlaf geraubt, sodass ich den Mittwoch verschlief. Doch ich ließ es mir nicht ansehen, als ich mich in den Home Skypecall einloggte. Am späten Nachmittag hatte ich Zeit mit der Freundin von gestern zu telen. Der Supergau zeigte sich, wie ich es schon ahnte, das sie von ihrem Freund von heute auf morgen verlassen wurde. Am Liebsten hätte ich sie an  die Ostsee genommen, mir freigenommen, wie ich es schon bei einer anderen Freundin gemacht habe. Leider ist es mit der Urlaubsplanung aber zur Zeit sehr mau. Ich hörte mir daher alles in Ruhe an, was sie zu berichten hatte, und gab Ihr dann den gleichen Rat, den ich immer schon meinen Freundinnen in Sachen Liebeskummer, oder meiner Tochter gab . Du bist kein schlechter Mensch, nur weil deine Emotionen verrückt spielen, du ihn den Tod wünscht und nur das Schlechte. Sondern es ist menschlich sowas zu denken. Aber das man an den Hass nicht kleben darf, sondern sie jetzt die Aufgabe hat, ihr Leben mit Glück und Freude zu füllen. Und mit Glück heißt es nicht sich in eine nächste Beziehung zu stürzen, sondern dem Nachzugehen, was sie vernachlässigt hat. Das Ergebnis war, dass sie direkt sich mehrere Lieblingsbücher bestellt hat während ich am Tee sippte. Denn auch wenn es hart klingt, aber eine Beziehung geht ja nicht von heute auf morgen den Bach runter. Es ist ein langer Prozess, der in einen schlummert. Umso fairer wie ich finde, wenn man jetzt den Schlusstrich zieht und es nicht noch Wochen, gar Monate seinem Partner es so weiter vor sich dümpeln lässt. Bis schließlich wirklich der Supergau ausbricht. Aber wie ich schon bereits finde, ein Supergau ist ein Supergau. Schlimm, dass es passiert ist. Aber umso weniger schlimmer, aber vor allem Spektakulär: Was als Nächstes folgt im Leben? Was würdet Ihr eurer Freundin bei einer Trennung raten?


lecker Essen


Was diese Woche noch so anstand?

Um ehrlich zu sein, nichts. Es tut auch mal gut in dieser Zeit nichts zu tun. Denn es ist wirklich noch nie so einfach gewesen Leben zu retten. Und das sollten wir auch tun. Angesichts der Lage, die uns alle betrifft! Denn wir befinden uns schon längst im Supergau, und jetzt sich gegenseitig die Schuld zuzuweisen, zu verurteilen, dass manche Profit daraus schlagen, sich vollkommen daneben benehmen, lasst uns lieber darauf konzentrieren was wichtig ist: den Supergau die Stirn zu bieten. Und zwar gemeinsam, aber einsam handeln. Das ist womöglich die beste Zeit um sich charakterlich weiterzubilden. Mit seinen Gedanken auseinanderzusetzen. statt sich über Unmögliches aufzuregen. Wann hatte man bis ketzt die Möglichkeit dazu, und wann wird die nächste kommen? Ein neuer Beauty Bericht gesellte sich zudem am Mittwoch zu den bisherigen. In Sachen Duschgel. Ansonsten war wirklich Entspannung angesagt nach dem emotionalem Gespräch. Und das gefiel mir besonders.Einfach an einem Freitag Mittag e mit meinem Mann eine neue Netflix Serie anzufangen, unsere Handys beiseite zu legen. Sind das nicht die schönsten Wochenenden & die schönste Zeit, die man jetzt daraus machen kann? Und wie war eure Woche so?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Impressum Datenschutz Disclaimer