Wochenrückblick und was Ich mache, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fällt

Wochenrückblick Apr. 04, 2020

Wenn dir langsam die Decke auf den Kopf fällt...


Eine weitere Woche liegt zurück. Kann mich jemand bitte kneifen schlagen? Die Tage vergehen seit dem auferlegten Homeoffice wirklich wie ein Bad der Gefühle. An einen Tag schwimmt man auf der Welle des Erfolgs, an einem anderen Tag wiederum macht sich Lustlosigkeit und Langeweile bemerkbar. Aber habe ich das Recht darauf, zu jammern? In dieser Situation hat es sicherlich noch mehr Leute schlimmer getroffen als Mich & Langeweile. Menschen, die gerade in totaler Existenzangst verfallen, Menschen die sich fragen wie sie jetzt bald die nächsten Monate über die Runden kommen sollten. Und wiederum Ärzte, Pflegepersonal, und Kassierer, die gerade das System aufrecht erhalten. Ich glaube, da ist das geringste Übel von Uns allen, die Langeweile oder gar das Zuhause bleiben eine wahrer Urlaub dagegen. Trotzdem fällt es nicht immer leicht, den Kopf zu heben und das Positive immer daraus zu ziehen, wo eher gerade alles nach dem Gegenteil schreit. Aber bevor wir uns komplett selbst bemitleiden, so gab es sicherlich bei Uns allen auch zwischendurch die Momente, wo wir klatschen könnten und uns einfach auf das Leben freuen durften, stimmts? Und diese Momente möchte, oder will ich Euch schon mal gar nicht vorenthalten. Seid auch Ihr bereit für einen kleinen Wochenrückblick, was mich diese Woche bewegt hat? Dann schnappt Euch die Tasse Kaffee oder Tee. Denn hier kommt Sie.



Jeder Morgen fängt gleich schön an.



Seid Ich im Home Office arbeite fängt fast jeder Tag für mich inzwischen gleich an. Ich wache auf. Setze mir einen Tee, sitze in der Küche, blättere in dem Fall in der Glamour rum, markiere, wo es Angebote gibt und während ich mein Tee trinke, schaue ich nach draußen aus dem Fenster. Manchmal laufe ich auch einmal um die Wohnung draußen, inhaliere die frische Luft, die frischen Blumen, das Vogelgezwitscher, bevor ich nach oben wandere und meine Gedanken so kreisen lasse. Mein Mann ist da viel einfacher unterwegs. Er braucht keine Beauty Routine wie Ich. Ich könnte Stunden mich im Badezimmer aufhalten mit meinen Haarpflegeprodukte, meinen Salben & Seren.  Hat wiederum mein Mann erstmal Kaffee und Deo, so ist sein Tag perfekt. Ich bin wirklich sehr überrascht, wie wir uns Frauen, doch wirklich von den Männern unterscheiden. Ihr auch nicht? Denn in den Zwei Stunden habe ich wirklich meine ToDos am Morgen Alle fast erledigt, während mein Mann gerade vielleicht mal seine 2. Tasse Kaffee trinkt. Er ist darin einfach ein Home Office Pro, macht sich gar nicht den Stress, nimmt alles locker auf, das muss ich ihn schon lassen. Könnte ich nicht.



Entspannung



Alle guten Dinge sind 2


Die Quarantäne Zeit, zeigt uns insbesondere jetzt auf, ob wir in der Lage sind zu kochen. Diese Woche hatte mein Mann es einmal probiert, welches gehörig nach hinten losging. Seine Idee: Mich auf ein Restaurant Abend in der Küche einzuladen mit selbst gekochtem Essen. Dafür habe ich extra ein Spa Abend Tag mir eingelegt für den besonderen Anlass, habe mir ein Bad genehmigt, und theoretisch das Frühstück ins Badezimmer verlegt. Die Geschichte am Ende war: Ich lasse jetzt nur noch halbherzig meinen Mann an den Ofen, gar Backofen, da das geplante Essen( seiner Meinung nach sollte es lecker Spargel geben) restlos Flammen fing. Ich dachte unsere Tochter wäre am Herd schon ein Ungeheuer, er übertraf es bei Weitem, sodass aus dem lecker geplanten Abendessen ein Sandwich Abend mit Netflix war.  Das hatte aber auch seine Vorteile da ich dann entscheiden durfte was wir denn heute gucken werden.Aber nicht so lustig wie, als ich ihn darum bat mir eine Modezeitschrift mir zu besorgen, er stattdessen mir ein Krimi Magazin mitgab mit Headlines wie: Frau schneidet Mann den Penis ab...


verbrannt


Krimi


Das wiederum konnte er mit seiner Aktion vom Freitag wieder gut machen, da er tatsächlich was gekocht habe, natürlich unter meiner Aufsicht. Ein einfaches Rezept, was man nicht unbedingt Viel falsch machen kann. Es gab gebratene Nudeln, die er uns gezaubert hat. Das Rezept dabei ist super schnell und einfach umzusetzen. Einfach Nudeln aufkochen. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden, erhitzen und dann die Champignons und Paprika Stücke hinzugeben, gefolgt von den gekochten Nudeln. Ein bisschen nach Geschmack von den Maggi Fertigsauce hinzugeben, mit Soja Sauce es verfeinern, die aufgekochten Nudeln hinzugeben und dann im Anschluss noch ein ganzes Ei unterschlagen. Am Ende mit Salz und Pfeffer würzen und wer noch mag, kann es mit Chilli verschärfen. Das macht die Sache wieder alles gut.


Essen


Kochen


Essen


Jeder Abend endet gleich schön


Wie jeder Morgen schon wunderschön beginnt, so muss auch natürlich jeder Abend wunderschön enden. Eigentlich habe ich mir ganz fest vorgenommen, in dieser Zeit keinen Alkohol mehr zu trinken, aber zu einem Gläschen Aperol ….da fällt es mir doch so schwer, und ein wirklich toller Kompromiss wie ich finde. Stay safe at home und dafür drink safe. Das schadet mir nicht, das schadet der Umwelt nicht, und am Ende sind alle glücklich. Das Besondere ist, während mein Mann sich dann schon im Halbschlaf befindet, schaue ich aus dem Fenster, habe Duftkerzen angezündet, Lichterketten angemacht, höre eine entspannte Musik und schaue in die Nacht hinein. Es ist einfach mein Moment des Runterkommens, des Abschalten, und das Gefühl: Es sieht zwar alles gerade düster aus aber insgesamt geht es mir ja noch sehr gut. Das vergesse ich zu leicht...


Aperol


Was ich tue, damit die Decke mir nicht auf den Kopf fällt?


Das habe ich diese Woche schon ein paar Mal in Angriff genommen. Ich gehe nach unten. Und schau mir gezielt die Blumen an, die gerade aus dem Winterschlaf erwachen, die Farbe tut mir dabei gut. Einfach zu wissen, das das Leben ja weitergeht. Genauso wie, wie die Blume gerade am Wachsen ist. Das hilft mir, in diesen Situationen nicht durchzudrehen, mich nicht unnötig zu streiten, sondern mich auszuruehen. Generell sollten wir diese Zeit jetzt einfach als die Zeit des Zu Ruhe Kommes nutzen, da wer schon weiß, wenn das Alles endet, dan vielleicht Weihnachten ist und der Stress von Neu anfängt...und wollen wir es wirklich? Deshalb zuhause bleiben und sich in Ruhe üben.


Blumen


Was diese Woche noch so anstand?


Durch die Corona Zeit komme ich auch mehr zum Schreiben. Diese Woche gingen gleich 2 Beauty Berichte online. Einmal um eine neue Bodylotion von der Beyer & Söhne Jungs, die ich fleißig nutze und meiner Haut gut tut, sowie die Biovolen Kaktussalbe, die ich vor einigen Wochen online bestellt habe um gegen trockene Haut vorzugehen. Ansonsten habe ich mich diese Woche wieder von vielen Blogs inspirieren lassen. Darunter einer Kolumne von Andrea, die sehr gut tat, muss ich sagen. Ansonsten halte ich mein Nachrichtenkonsum, wie letzte Woche bewusst auf die Abendstunden um mich nicht den negativen und mutlosen Gefühlen hinzugeben, da man am Ende ja noch selbst steuern kann, inwieweit man zuversichtlich ist. Und das möchte ich auf alle Fälle bleiben.


Ihr merkt, trotz den Außenbeschränkungen, geht das Leben trotzdem irgendwie weiter. Sei es im Homeoffice Bereich oder wenn es um Freunde geht, wir sollten einfach versuchen das Beste zu machen und so gut wie es nur geht das Leben so leben, als sei es ein Geschenk nur an Uns. Und das müssen wir fürsorglich damit umgehen, wie ich finde. Und wie war eure Woche so? 


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!

*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Impressum Datenschutz Disclaimer