Wochenrückblick und Runterkommen auf Ibiza

Wochenrückblick 28. Mai 2022

Wie Viele von Euch sicherlich gelesen haben, habe ich die Tage auf der wunderschönen Insel Ibiza verbracht. Ich höre gerade ganz genau, wie Münder offen fallen, Hände über Köpfe getan werden und Ibiza nochmal vorsichtig ausgesprochen wird. Ibiza ist doch eine Party Insel. Runterkommen? Geht das überhaupt? Da wählt man doch lieber Mallorca, Palma, um Runterzufahren und seine Seele baumeln zu lassen. Ich gebe Euch Recht, ich war auch etwas mulmig, aber wieso wir trotzdem nach Ibiza geflogen sind, dass verrate Ich Euch in meinem Wochenrückblick.









Die Zeit ist entscheidend

Es gab einen Grund, warum wir Ende Mai nach Ibiza geflogen sind. Die Flugtickets waren sehr günstig, ebenso wie die Hotelpreise. Weil Überraschung: Es ist nicht die Hauptseason, wodurch Ibiza nicht überlaufen ist. Denn die Hauptseason ist vor allem Mitte Juni- August. Das hat uns trotzdem nicht davor gehindert auf die Party Insel zu fliegen. Denn auch Mitte Mai wartet Ibiza mit Temperaturen zwischen 26- 30 Grad Celsius. Die Landung erfolgte ohne viel Verspätung oder aber auch Turbulenzen, sondern war angenehm sanft.  Der Flug dauerte knapp mehr als 2 Stunden und ich wurde dafür mit einem Wahnsinns Ausblick belohnt. So fliegt man doch gerne.









Einchecken im Hotel

Wir haben uns für eine Hotelanlage entschieden, die ein wenig außerhalb der Ibiza Altstadt lag. Wir nahmen ein Taxi Richtung Hotel( Busse gibt es auch, Uber allerdings nicht), und durften unser Gepäck verstauen. Wir entschieden uns dann auf Rat einer Freundin, statt die Zeit in der Altstadt zu verbringen, lieber nach San Antonio, zu der wunderschönen Bucht zu fahren. Ich wollte wieder ein Taxi nehme, mein Mann absolut dagegen, da er sich wie ein Einheimischer fühlen möchte. Und recht hatte er. Wir kamen immer wieder ins Gespräch mit Einheimischen, aber auch anderen Touristen, während der Busfahrer Gas gab und uns durch die Straßen führte. Um nach San Antonio zu kommen fuhren wir mit dem Bus zum (Hauptbahnhof?) und stiegen da in den nächsten Bus Richtung San Antonio. Laut Google Maps war es bis zur Bucht fußläufig 40 Minuten, weshalb wir entschieden den Weg zu laufen. Das wir Berge hoch, über eine stark befahrene Straße fuhren, war uns zu dem Zeitpunkt nicht bewusst.





Hätten wir jedoch ein Taxi genommen, hätten wir so schöne Häuser und Bauten gar nicht sehen können. Und als wir ankamen, war der Ausblick Belohnung genug. Glasklarer Strand. Wie aus den Bildern, meerblau. Dafür hat sich der Weg definitiv alle Male gelohnt. Wir verweilten dort eine Zeit, ließen die Meeresluft zu, das bunte Treiben und Entschieden aber, auf dem Rückweg auf ein Taxi Richtung Altstadt zu vertrauen. Taxis müsste man da auf alle Fälle anrufen, was wir über das Restaurant, welches direkt an der Bucht war, taten. Bevor wir ins Hotel eincheckten beschlossen wir vorerst die wunderschöne Altstadt uns anzuschauen. Abgerundet wurde der Trip durch ein Erfrischungsgetränk direkt am Platz Plaza del Sol. Und das machte seinen Namen alle Ehre. Mit leckerer Limonade genossen wir den Anblick dieser Insel, bevor wir mit dem Hotel ermüdet Richtung Hotel fuhren, eincheckten und eine kleine Pause machten, bevor wir gegen spät Abends noch in unserer Ecke uns für Tapas entschieden.









Frühstück im Hotel und weiter nach Rio de Santa Eulalia

Wir frühstückten gegen 9 und machten uns gegen 11 Uhr wieder mit dem Bus in die Altstadt und von da aus weiter mit dem Bus nach Eulalia. Mit dem Taxi wäre es auch möglich. Mit dem Bus zahlt man für zwei Personen von der Altstadt nach Eulalia knapp 4 Euro. Mit dem Taxi wäre es 7x so teuer. In Eulalia angekommen, genossen wir erstmal leckere Mojito und wurden vom Kellner super begrüßt. Auch gab es eine leckere Speise auf Kosten des Restaurants und es war einfach vorzüglich. Wir genossen die Zeit, einfach etwas zu sitzen, bevor wir uns nach oben begaben, um eine Ruhestätte uns anzuschauen. Spät abends genossen wir eine wunderschöne Aussicht zum Meer und leckeres Essen bevor wir mit dem Bus wieder zurück zum Hotel fuhren.























Die nächsten Tage

Wir ließen uns am Meer nieder, entspannten am Sand und ließen uns bräunen und aßen immer mal wieder kulinarische Köstlichkeiten auf Ibiza. Da war wirklich Alles dabei. Leckere Paella beispielsweise. Im Wechsel genossen wir das Frühstück im Hotel, sonnten uns auf der Liege, schwammen im Pool, und hörten uns Anekdoten von der Bademeistern an. Ich genoss immer wieder frisches Obst, suchte mir kleine Boutiquen aus um neue Schlapphüte zu probieren, während der Herr nett zusah. Während ich am benachbarten Beach mich aufmachte um mich zu sonnen, hat mein Mann einen Sonnenbrand sich geholt und ich brachte auf den Rückweg Immer mal wieder Snacks mit.







Wir genossen zudem nochmal leckeren Sangria am Plaza del Sol nach der Besichtigung der Burg, welches uns perfekt als Durstlöscher vorkam. Was Ich Euch da ebenfalls empfehlen kann? Die Smoothies. Und auf die Toilette zu gehen. Denn die Toilette ist wiederum oben im Restaurant, wo Ihr eine Treppe hochlaufen müsst. Von dort könnt Ihr in eine Art Balkon hinaustreten und steht nochmal weiter oben um eine tolle Aussicht zu genießen. Kommt gerne mit den Kellnern ins Gespräch, da sie wirklich immer Lust haben zu quatschen.








Mal wieder Austern.

Kurz zum Wochenende entschieden wir uns mal wieder nach Eulalia zu fahren um dort köstliche Austern zu vernaschen. Und das taten wir auch. Den Tipp haben wir von einer Freundin erhalten, die meinte das wir unbedingt die Austern ausprobieren müssten. Wir fuhren daher extra wieder gut 45 Minuten mit dem Bus um leckere und frische Austern zu probieren. Aber es war auf alle Fälle wert.









Was diese Woche noch ansteht?

Ich werde die letzten Tage nochmal auf Ibiza genießen und Euch den zweiten Teil dazu in meinem Wochenrückblick mitteilen. Ich erzählte Euch vom Gefühl der Freiheit, was ich mit meiner Freiheit verstehe und was mir seit Kurzem half. Ich bin braun geworden und lasse es mir noch die letzten Tage mit meinem Mann gut gehen. Und Ihr? Konnte ich Euch, Ibiza schmackhaft machen? Oder wohin geht es für Euch in den Urlaub?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Impressum Datenschutz Disclaimer