Wochenrückblick und erste Planungen für den Junggesellen Abschied

Wochenrückblick 15. Jan. 2022

Kann mich bitte jemand kneifen? Kann mir wirklich bitte jemand sagen, dass wir es bereits schon weit mehr al Mitte Januar haben. Und irgendwann ist es Ende Januar, Anfang Februar, und dann Mitte Februar und dann Ende Februar schon...so schnell kann es in der Tat manchmal gehen.




Doch bevor ich den Januar komplett vergesse, so erinnern wir uns doch mal lieber wie die Woche denn war. Abgesehen von neuen Beschlüssen, Corona und Omikron, Delta und eine Mischung aus Allem wollen wir uns trotzdem doch lieber auf die guten Dinge fokussieren. Die guten Dinge, die nun mal gerade aktuell passieren und die es mit uns gut meinen. Das muss Jede für sich herausfinden, woher Er oder Sie diese Kraft raus schöpft. Ich kann für mich sagen, dass ich es aus meiner Beschäftigung raus schöpfe aus Arbeit aber auch der Planung des Junggesellen Abschieds. Daher machten mein Mann und Ich uns auf dem Weg am Wochenende in die Heimat der Braut und klapperten so ein paar schöne Hotspots ab, die man am Junggesellen Abschied verbringen kann.



Meine Idee wäre in dem Fall die Location immer mal wieder zu wechseln. Leckere Vorspeisenplatten und Pizzen, leckeren Wein im Nolas. Die italienische Weinbar hat Alles, was das Herz für einen italienischen Abend sich sehnt bereits parat. Die Weine gut und eine überschaubare Anzahl an Cocktails zum Wohlfühlen ist doch genau das was wir an einem Junggesellenabschied unternehmen wollen.







Nach der Stärkung könnte man auf weitere Cocktails sich bei der Henne Cafebar es sich gemütlich machen und vielleicht auf einen Absacker verweilen. Da es dann Sommer wäre, könnte man so schön und entspannt draußen auf der Veranda es sich gemütlich machen und sich Zeit lassen und auf uns Frauen und den letzten Tagen als freie Frau trinken.





Natürlich sollte auch etwas Action nicht fehlen. Wie wäre es daher beim Junggesellen Abschied etwas sportliche Betätigung und das Tanzbein auf der Eispiste nur so los zu schwingen. Mir würde es auf alle Fälle zusagen, ob der Braut es wohl zusagen würde? Ich hoffe es einfach mal.

Probe gefahren sind mein Mann und Ich auf alle Fälle.



Im Hotel durfte meine Haut sich wie immer auf Beauty vom Feinsten sich freuen.



Da unser Auto aktuell in der Werkstatt ist, haben wir den Zug genommen. Mein Mann versuchte anfangs noch wach zu bleiben, aber brauchte nur wenige Sekunden um komplett einzudösen, während der Zug den Bahnhof Osnabrück verließ. Er schmiegte seinen Kopf an meinem, und während ich sein lautes Schnarchen ignorierte und auch das peinlich berührte Lachen der älteren Frau ein paar Sitze vor uns, guckte ich aus dem Fenster und sah Landschaften, und irgendwelche Tiere die grasten. Ich guckte an meinem Mann vorbei, sah zwei junge Frauen die über einen Barkeeper schwärmten und immer wieder rot wurden und beide wohl sichtlich Interesse an dem Barkeeper haben. Etwas weiter  oben saßen wiederum wiederum eine ältere Frau mit vielleicht ihrem Enkel, der genüsslich einen Apfel verputzte und die ältere Frau ihn tätschelte. Eine Station weiter stieg wiederum ein junges Pärchen ein, die Frau immer ihre Hand an ihrem Bauch gelegt und der Mann streichelnd am Bauch. Ich musste einen kurzen Moment in meine Maske lächeln, sie sahen es wiederum und lächelten vermutlich in deren Masken zurück. Ein weiterer Zuggast stieg ein, schrieb dabei angeregt mit einem Freund wohl und starrte immer wieder auf das Handy. Ein wichtiger Dialog wohl. Seine Handhaltung erinnerte mich an die von Hannah meiner Tochter wenn sie auf eine wichtige Nachricht wartet. Nicht beruflich sondern von einem Date. Und obwohl wir vielleicht nur ein paar Stunden zusammen fuhren, fühlte sich die Fahrt an wie Tage oder gar Wochen an. Ich schaute diesem Treiben zu, während mein Mann mich in dem Hier und jetzt wecken musste, da wir aussteigen mussten. Und während der Zug mit seinen Fahrgästen fortfuhr, blieb ich stehen, sah dem Zug hinterher bis er komplett nicht mehr zu sehen war. Mein Mann kam zu mir, ich hakte mich in seinem Arm. Er fragte was los sei? Ich erwiderte nichts. Er schaute mich an, wisch mir die Träne vom Gesicht und flüsterte mir ins Ohr: Vielleicht sollten wir häufiger Zug fahren und machten uns auf dem Nachhause Weg.











Montag – erster Arbeitstag

Und da sind wir bereits in der neuen Woche angelangt. Der erste Arbeitstag in diesem neuen Jahr...Und was soll ich sagen, ich freue mich auf den nächsten Urlaub.





Was diese Woche noch anstand?

Ich schrieb nochmal einen kleinen Rückblick zu Stuttgart und erzählte Euch etwas über meine neue Beauty Maske. Ansonsten freue ich mich auf ein weiteres schönes Wochenende und diesmal vielleicht mit anderen Fahrten. Und bei Euch? Wie war eure Woche?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Impressum Datenschutz Disclaimer