Mensch, was war es doch für eine aufwühlende Woche. Vor lauter Beschlüssen, Änderungen und Co verliert man da ja echt den Überblick. Kann nun mal schnell passieren bei den ganzen Beschlüssen. Während es am Dienstag noch hieß, wir gehen in einen Osterlockdown, das ganze Netz am Durchdrehen war, und wirklich irgendwie alle Dienstag Abend in eine Ohnmacht gefallen sind, sah es am Mittwoch wiederum komplett anders aus. Man wollte seine Entscheidungen zurücknehmen und hat sich zudem noch entschuldigt. Wie bitte? Entschuldigt? Sich entschuldigen? Seit wann tuen  das Politiker denn? Gar Bundeskanzler. Pardon Bundeskanzlerin! Und hier hat die Angela meinen größten Respekt verdient. Denn auch wenn sie sagt: es ist ihre alleinige Schuld, so ist es die Schuld von Allen, von Politkern, Ministern, und auch jed/r die sich nicht an die Corona Auflagen halten. Dennoch ist es schön, dass auch Menschen Fehler eingestehen und am Ende es zeigt: Wir sind Menschen, wir können um Vergebung fragen. Und meine Vergebung hat die Angie auf alle Fälle. Denn lieber vergebe ich, und arbeite dann zusammen an dieses Corona Ding statt nachtragend die Nase hochzuhalten. Was bringt es denn auch? So viel zum ach ich möchte nicht über die letzten Tage sprechen, bis hin zu, was soll ich darüber denken. Denn mein einziges Wort dafür lautet: Hoffnung






Dienstag Telefonat mit meiner Schwester

Am Dienstag Abend telefonierte ich mit meiner Schwester. Es ist wirklich inzwischen schon zu Tradition von Uns geworden. Statt Podcast über Selbstoptimierung, Produktivität und Prokrastination zu hören, fange ich lieber beim Kochen ein Gespräch mit meiner Schwester an. Von peinlichen Männergeschichten, die anfangen mit : Weiß Du noch....oder: Stell Dir mal vor,...bis hin zu, werde ich jemals wieder normal daten können in Zeiten von Corona? Das brachte mich dazu, dass ich mich an meinem Wasser verschluckte. Natürlich! Wieso denn auch nicht?



Guck Dir mal meine Tochter an: sie nutzt das World Wide Web sich zu daten. Als Jugendlicher, Erwachsener funktioniert man da einfach Anders. Und während meine Schwester mir einen Gegenargument nach dem Nächsten gab, wieso das nicht klappen kann, sagte ich Ihr: Gut, dann lass es. Dann leg die eine Gesichtsmaske auf, nimm Dir ein Bad und trink dazu ein Glas Wein und genieße etwas Schokolade. Das wollte sie aber anscheinend auch nicht. Meine anderer Ratschlag an Ihr war: Sie soll sich einfach mal zurecht brezeln. Für sich selber. Schließlich kann man sich auch zuhause schön machen.. Das brachte sie kurz zum Lachen und warf dabei ein, das ich diesen Ratschlag mal selber befolgen sollte. Und ich schaute mich im Spiegel an und wusste es sofort. Stimmt, fang erst mal bei dir selbst an. Ich legte also auf: Goss mir ein Schluck Weißwein ein, entfernte meine Beauty Maske, griff zur Mascara und Lippenstift und schrie aus dem Bad: Schatz, was gibt es zu essen ?




Donnerstag

Sommerrollen Abend. Mein Mann und Ich hatten mal wieder Lust auf asiatisches Essen. Normalerweise heißt das, wir bestellen bei unserem Lieblings Sushi Restaurant und lassen es uns gut gehen beziehungsweise schmecken. Ausnahmsweise sah es mal anders aus. Über Pinterest bekam ich ein leckere Kochidee mit Sommerrollen. Und ja. Da es mit Urlaub in Asien oder sonst wo, die Sonne es mit einem gut meint, es tropisch ist, fiel dieser Gedanke schnell weg, da wir für uns beschlossen haben urlaubstechnisch in diesem Jahr kürzer zu treten und wir gerne Asien doch zu uns holen können. In Form von Sommerrollen. Schneller gesagt, als getan, denn innerhalb einer Stunde sah ich mich in Sommerrollen Fingerfood wieder. Das ist das Schöne am Essen? Nur weil man nicht reisen kann, heißt das ja nicht, dass man trotzdem anderes Essen nicht genießen kann.





Was diese Woche noch anstand?

Ich verfasste einen neuen Beauty Bericht um eine Handcreme und werde mich meinen neuen Büchern widmen, die ich bestellt habe und die hoffentlich bald ankommen werden. Und wie war eure Woche so? 



Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung