Wochenrückblick – Schlaflos in Athen

Wochenrückblick 19. Feb. 2022

Ein einladendes Boxspringbett. Angenehme Temperaturen, und die Sonne, die um kurz vor 7 uns weckt. Was Schöneres kann es wohl wirklich nicht geben an einem Februartag in Athen. Ja, mein Mann und Ich haben uns für einen spontanen Kurztrip entschieden. Und dieser Kurztrip soll der Seele gut tun, soll entspannen. Ja, Urlaub soll entspannen. Das ist schließlich Urlaub. Alles was gegen Entspannung ruft oder ist, das ist einfach kein Urlaub. Oder?







Schlaflos

Lag es vielleicht an meiner besseren Hälfte, die mich mit seinem Schnarchen aus dem Schlaf weckt. Oder ist das Bett einfach zu bequem um wirklich einzuschlafen, die Bettwäsche zu gemacht, zu perfekt. Ist das Alles zu perfekt. Ich gucke zum Wecker, es zeigt 1:30 Uhr . Ich schließe die Augen, öffne sie wieder und siehe erneut auf die Uhr. 1:40 Uhr. Ich drehe mich zu Ihm, schaue ob ich im Dunkeln, sein Antlitz sehe. Meine Tochter Hannah nennt Ihn manchmal scherzhaft Jelly Bea. Und je mehr ich in sein Gesicht schaute, so sah ich ein Jelly Beas. Ich stand auf, ging in die Küche, kochte mir Tee auf, setzte mich auf die Couch und wartete, bis der Wasserkocher, das Wasser erhitzt hat. Ich goss es in die Tasse mit Zitrone und Ingwer und ließ es für 5 Minuten ziehen. Ich machte den Fernseher an, zappte durch die Sender, schaute von der Couch in das Schlafzimmer und hörte noch immer sein Schnarchen. Die Uhr zeigte inzwischen 2: 32 Uhr, und Petra noch immer hellwach. Ich trank den Tee leer, atmete tief ein und aus. Ging ins Schlafzimmer, machte mir einen Podcast an, und schaute erneut auf die Uhr. 3:15 Uhr zeigt es an. Ich schließe die Augen, falle in ein unruhigen Schlaf, und wache um Punkt 6 Uhr auf. Zeit um den Tag zu starten.




Wo wir untergebracht sind.

Mein Mann und Ich sind die ersten Tagen untergebracht im Kinglin Luxury Living. Und was soll ich sagen? Der Name ist Programm. Gemütliche Inneneinrichtung trifft auf Sicherheit, Luxus und Wohlfühlfaktor auf einmal. Oder werdet Ihr jeden Morgen mit einem leckeren Lunchpaket begrüßt? Oder werdet Ihr bei eurer Ankunft mit leckerem Wein, Schokolade, Snacks und Co erwartet? Nicht oder?  Im Laufe der der Woche werden wir die Unterkunft wechseln. Dazu werde ich Euch beim nächsten Wochenrückblick Genaueres erzählen.









Athen – die Stadt der wirklich vielen Essmöglichkeiten

Als mein Mann und Ich im Flieger saßen diskutierten wir schon angeregt, was denn so typisch für Griechenland wäre? Typisch für Griechenland wäre auf alle Fälle, der Ouzo. Aber Essens technisch? Mir würde direkt an erster Stelle einfallen: Meeresfrüchte. Aber was wir in Griechenland geboten bekommen haben, viel viel mehr. Ich war ja letztes Jahr bereits auf Kreta, und konnte die griechische Küche aus Meeresfrüchten vorzüglich genießen, wir erinnern uns natürlich.



Mein Mann und Ich kosteten uns wirklich von Allem etwas durch. Von griechischen Tapas, wo wir noch gedacht haben, dass sie uns niemals satt machen würden. Ein paar frittierte Garnelen,  Tomaten, Mozarella und Oliven auf Schnitte und ein leckeres Orangenküchlein. Wer würde denn davon bitte satt werden?  Und was soll ich sagen? Wir wurden satt.  Die Bilder sprechen bestimmt Bände.







Hotspot in Athen – das Tzitzikas und Mermigas

Vom Hotel Personal bekamen wir den Tipp für gutes Essen, es unbedingt mit dem Tzitzikas und Mermigas  zu probieren. Und das taten wir natürlich auch super gerne. Mein Mann und Ich standen davor, es war rappelvoll. Die Griechen verstehen einfach davon das Leben zu genießen. Und das taten wir Ihnen gleich. Wir bekamen einen Platz an der Empore und ich entschied mich für ein klebriges Reisgericht, was sehr stark und lecker gewürzt war. Dazu wurde es mit Garnelen, Tintenfisch und Miesmuschel serviert. Einfach köstlich. Wir unterhielten uns eine Zeit lang noch mit dem Kellner, der uns mit Ouzo wiederum verabschiedete.


Ich halte mich an den Arm meines Mannes, und schaute zur Kirche hinüber, und mein Blick wanderte weiter zum Boden. Dort lag unverkennbar ein Aesop Lippenbalsam. Warum ich das wusste? Weil es sich um meinen Lippenbalsam gehandelt hat, als wir gestern schon mal diesen Weg entlang gingen, und er womöglich aus meiner Jackentasche fiel. Ich hockte mich hin, hob ihn auf, und schaute ihn an. Die Kappe war ab, und er war voller Sand. Schmutzig und dreckig. Ich hielt ihn eine Weile, und pustete einmal und hielt ihn fest umschlungen in meinen Händen. Mein Mann schaute mich an. Nahm meine Hand, sah den Lippenbalsam und pustete auch und nahm meine Hand und schaute nach vorne während ich nochmal nach der Kirche sah.











Hotspot Friseur

Mein Mann entschied sich im Urlaub auch die Haare sich zu schneiden. Und ich muss sagen, dass ich da auch gerne meine Haare geschnitten hätte, da die Lokalität einfach nur bezaubernd war und der Friseur einfach was verstand von seinem Handwerk. Und während mein Mann total emotionslos es hinnahm wie seine Haare sich verabschiedeten, so weinte ich seinen Haaren nach. Eine muss es ja machen.







Wo wir getrunken haben

Mein Mann und Ich haben uns für zwei Lokalitäten entschieden um etwas zu trinken. Oder auch drei eher. Wobei beim dritten, mein Mann auch eine Essensplatte für sich alleine bestellte,

Zum Einen entschieden wir uns für die Wein Bar direkt in der Nähe unseres zweiten Hotels. Wunderschön. Ich lasse mal die Bilder sprechen für mich. Die Bar ist auch genau für Diejenigen geeignet, die auch sich kulinarisch entführen möchten.









Momix Bar

Diese Bar hat mein Mann wiederum für uns ausgesucht. Und zwar aus dem Grund, dass er sich ja schon seit Längerem für dir Molekular Küche interessierte. Von Molekular Getränken, hatte er aber noch nie was gehört. Und ich erst. Und so saßen wir vor dem Barkeeper, der uns ein Highlight nach dem Nächsten servierte. Und ich muss schon zugeben. Nach meinem Aperol war ich schon gut dabei. Mein Mann genügte es jedoch nicht und unterhielt sich weiterhin mit dem Barkeeper. Nach weiteren Drinks nahmen wir einen Uber Richtung Hotel.









Was Euch Spannendes erwartet?

Wie Ihr wisst habe ich gerade Urlaub. Und kann daher nicht Euch überall hin mitnehmen, da ich den Urlaub nun mal genießen möchte. Im nächsten Wochenrückblick könnt Ihr Euch auf das andere Hotel freuen mit dem wunderschönen Bad und dem Frühstück. Während mein Mann kaum im Badezimmer die Zeit genießt, tue ich es umso mehr. Ebenso wie das üppige Frühstück. Des Weiteren erzählte Ich Euch, was für mich Luxus heißt und teste für Euch eine neue Bodylotion. Und Ihr? Wie war eure Woche?









Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.
Impressum Datenschutz Disclaimer