Wie schnell doch die Wochen vorbeiziehen. Kommt es mir nur so vor, oder sind vor allem die Weihnachtswochen sowas von schnelllebig und hektisch, dass man gar nicht bemerkt, wie schnell die Woche mal wiederum gegangen ist. Vielleicht ist es aber auch der Arbeitsaufwand, die Begegnungen und co. Doch eins nach dem Anderen. Was stand diese Woche bisher so an.



Hannah kam nach Hause - mit Erkältung

Erkältung
Überlebens-Paket mit Pho

Meine Tochter Hannah kam am Sonntag Abend ziemlich spät an. Sie hat Samstag schon spontan angerufen und wollte über die Woche bei uns in Wuppertal zu Kräften kommen, da nach mir, es auch meiner Tochter erwischt hat. Sonntag Abends plünderte ich daher meine Tütensuppen Vorrat aus, die ich eine Woche zuvor mir zugelegt habe, nachdem ich flach lag. Was wären wir bloß ohne Hühnersuppen und co. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle Tipps und Ratschläge bei einer andauernden Grippe. Da ich Montag schnell aber mit meinen Aufgaben fertig war, beschloss ich für mich und meine Tochter doch eine echte Hühnersuppe zu kochen. Denn auf Dauer war Tütensuppe nun mal nicht drinnen. Während ich letzte Woche noch eine vietnamesische Pho Suppe zum Abend aß, bereitete ich am Montag mit aller Liebe eine Pho selber zu. Das Mais Hühnchen würde sicherlich auch der Hannah guttun. Gut 3 Stunden war ich mit dem Fond beschäftigt, wovon wir auch noch Dienstag genug zum Speisen hätten. Das war mal ein effizientes MealPrep.



Business - Meeting in Berlin

Businessmeeting in Berlin

Mitte der Woche hat sich ein Business Meeting eingeschlichen, wo ich mit sollte. Die Arbeitskollegin, die sonst für mich eingesprungen hätte musste nämlich in Wuppertal bleiben und da erfuhr ich, dass das Meeting nicht in Wuppertal sondern in Berlin statt fände. Und nichts gegen Berlin, ich liebe Berlin. Aber auf eine kurzfristige Änderung hatte ich wenig Lust. Meine Tochter nahm es gelassen. Schließlich ist ja auch ihr Vater zuhause, der hoffentlich so gnädig sein wird, ihr auch etwas Anständiges zu kochen. Dienstag Abend wurden daher die Sachen gepackt, um dann Mittwoch morgens uns nach Berlin aufzubrechen. Das Meeting war einmal vormittags und einmal für den Abend angesetzt. Vormittags wurde das Gespräch nähe dem Checkpoint Charlie, in eines der Büroräume geführt, um weitere Strategien aus der Hauptstrategie abzuleiten und zu überlegen, wo der Kunde eigentlich hin möchte. Aber meiner Meinung nach verlaufen so welche Meetings meistens immer ¾ Smalltalk und ¼ wirklich fokussiertes Arbeiten. Nach dem Meeting ging es zu eines der schönsten Hotels, die ich bis dahin erlebt habe. Den ganzen Erfahrungsbericht über das Hotel Amo lest Ihr Hier.



Privater Weihnachtsmarkt

Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier

Am Abend lud uns der Kunde zu einen privaten Weihnachtsmarkt ein, den der Kunde als Weihnachtsfeier für seine Mitarbeiter organisiert hat und wir direkt auf die Gästeliste gesetzt wurden. Neben tollen Gesprächen fernab der Arbeit, der Zeit zu mehr Besinnlichkeit in den Weihnachtstagen unterhielt ich mich auch mit einer bildhübschen Frau in Sachen Kinder, Umzug der Kinder, und den ganz normalen Weihnachtsstress und die Weihnachtsvorbereitung mit ihrer Familie. Auch Sie hat eine Tochter im Alter von Hannah. Anders zu Hannah hat Sie aber seit gut 2 Jahren einen Freund. Dabei verbringt die Familie am 24. zusammen, während ihr Freund am 25. mit ihrer Familie feiert und die Tochter wiederum am 26 mit seiner Familie feiert. Da sieht man wie unterschiedlich Weihnachten gefeiert wird. Wie handhabt Ihr die Weihnachtstage?



Kleines Pre-up Weihnachtsfest

Vorweihnachtsfeier

Gegen Donnerstag Abends erreichte ich mit dem ICE meine Heimatstadt Wuppertal und wurde direkt von meinen lieben Mädels in Empfang genommen. Linda, eine gute Freundin war nämlich für ein paar Stunden in Wuppertal und die Mädels rund um Wuppertal beschlossen( einschließlich mir) bei gutem Wein und leckerer Pasta uns kurz vor dem weihnachtlichen Stress auszutauschen, was denn im Leben der Anderen alles so los ist/ gerade passiert. Von Linda habe ich erfahren, dass sie Anfang Februar für ein ganzes Jahr nach Indien reisen wird. Einfach mal eine Auszeit von den Normen und der Steifheit, wie sie es so schön umschrieben hat. Wir verabschiedeten uns und freuten uns auf ein baldiges Wiedersehen.



Was Diese Woche noch so anstand

Ich habe die ersten Weihnachtsgeschenke für dieses Jahr besorgt. Das Schöne? Mit meiner Tochter Hannah, der es ab Donnerstag endlich besser ging. Viel Schlaf und Hühnersuppe haben anscheinend ihre Früchte getragen. Auch vertrieb ich mir die Zeit mit wunderschönen Blogpost anderer Kolleginnen, die mich während der Fahrt sehr inspirierten. Habt Ihr Bücher oder vielleicht eine Serie, die Euch inspirieren? Und eure Woche so?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markennennung / Markenverlinkung. Produkte wurden von mir selbst gekauft.