Bookmarks

You haven't yet saved any bookmarks. To bookmark a post, just click .


Da die letzte Woche eher ruhig und kaum was zu erzählen gab....und ja, ich weiß es lag eindeutig an mir. Oder besser verschuldet an meiner Tollpatschigkeit und dem Versuch auf die Küchen Arbeitsfläche zu steigen und unschön auf dem Boden zu fliegen. Aber mir geht es seit letztem Wochenende eindeutig besser. An dieser Stelle, lieben Dank für die vielen Nachrichten, die mich auf Instagram genauso wie privat in meinem Postfach landeten. Das freut mich sehr, dass meine Leserinnen sich sehr um mein Wohlergehen besorgt sind. Aber so ein kleiner Sturz haut die Petra natürlich nicht einfach so von den Socken, da muss noch mehr passieren.

Und was mich diese Woche jedoch umhaute, das erfahrt Ihr heute in meinem Wochenrückblick.





Brautkleider anprobieren mit der Braut.

Wie Viele wissen bin ich neuerdings Trauzeugin einer Freundin geworden. Und zu den fast schönsten Aufgaben, wobei ja jede Aufgabe die mit der Braut zu tun hat, einfach schön ist, damit zu tun hat mit der zukünftigen braut, Brautkleider anzuschauen. Und ich musste mich zusammenreißen nicht zu weinen. Wobei das nur so semi geklappt hat. Es gab bei keinem einzigen Kleid, welches sie angezogen hat, ein Wermutstropfen von mir. Hätte sie mich gelassen, hätte ich durchgehend durchgeschluchzt. Aber ich riss mich zusammen. Da die Braut mit Emotionen auf Sparflamme war, legte ich alle Emotionen an den Tag. Ob sie es sich nochmal überlegt mit der Trauzeugin. Was ich aber jetzt schon sagen kann: Nein, wir haben nicht das eine Kleid gefunden, und suchen daher fleißig weiter. Und ich werde dann einfach weiter weinen zwischen den Aufgaben, welche Torte, welche Band, DJ oder Sonstiges....Was wir aber haben: Ein Datum, die Karten sind gedruckt und eine Location ist auch schon gebucht.








Kürbis schnitzen mit meinem Mann

Was ebenfalls das Wochenende mir eindeutig versüßt hat war das Kürbis schnitzen mit meinem Mann. Wobei ich mehr zugesehen habe, statt zu helfen. Mehr Fragen stellte und auf die Idee kam, aus den Resten eine Kürbissuppe herzuzaubern. Okay ich gebe es zu, ich habe die Suppe nicht gekocht, aber etwas mitgeholfen zu schnibbeln. Okay selbst das habe ich nicht gemacht, ich habe mich mit dem Kürbis unterhalten und fleißig mein Sekt leergetrunken. Aufgegessen habe ich die Suppe auch sogar, aber geholfen hat es nichts gegen dieses Schmuddelwetter. Was mir aber bei dem Schmuddelwetter geholfen hat? Zum Feiertag mir eine heiße Wanne einzulegen mit dem Goodbye Stress Moment, während meine Haare mit der Haarkur von Rezilin bearbeitet wurden.  So lässt sich der Feiertag doch wunderschön ausklingen.










Emotionale Erinnerung

Ich gebe es zu, eine Stärke von mir ist mein Elefantengedächtnis. Ich kann mich wirklich an vielen Sachen sehr gut erinnern. Aber mein Mann? Der schlägt mich um Einiges. Denn Dienstag entführte er mich zu einem Franzosen. Ich fiel aus allen Wolken. War es etwa unser Hochzeitstag? Das kann nicht sein, dieser war schon im Juni. Oder möchte er mir vielleicht die Idee auf eine offene Ehe schmackhaft machen, wie Will Smith das erst vor kurzem offenbarte....Ich meine, ich akzeptiere, seinen Wunsch...aber möchte ich das auch? Ne. Bei anderen Pärchen klappt das, aber...ne. Während ich mich an meine Weinbergschnecke zu schaffen machte, holte er aus und der Grund wieso er mich zum Franzosen einlud war, das heute genau vor 25 Jahren, wir unser erstes Date hatten. Von den 25 Jahren, sind wir inzwischen 23 Jahre verheiratet. Holla die Waldfee, da verschluckte ich mich aber an der Weinbergschnecke. Denn vor 25 Jahren hat der gute Herr mich auf eine Bratwurst und ein Bier eingeladen. Als das Essen kam, guckte er mich an und sagte das es aktuell es nicht für mehr reichte und er aber schwört, dass es die beste Bratwurst der Stadt war. Und das war sie. In Null Komma nix habe ich mich in den Typen verliert der mir eine Bratwurst beime ersten Date servierte. 25 Jahre später sitzen wir in einem Edelrestaurant, trinken Wein, essen Weinbergschnecken...und ich muss sagen: Die Bratwurst hätte ich lieber. An dem Abend bekam ich aber die Bratwurst noch.








Was diese Woche noch anstand?

Ich berichtete Euch was meine absolute Lieblingsbeschäftigung im Herbst ist. Ich telefonierte lange und sehr intensiv mit meiner Tochter. Dazu bald mehr. Am Wochenende folgen weitere Braut Kleider Besichtigungen, auf die ich schon jetzt gespannt bin. Und Ihr? Wie war eure Woche? 


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung

by Petra Jung

in Gießen aufgewachsen. Mit einem Bein in den Wechseljahren, mit dem anderen Bein immer neugierig. Stets auf der Suche nach den neuesten Produkten. Junggeblieben und zeitlos.

Impressum Datenschutz Disclaimer