Hi meine Lieben! Wie ist eure Woche so ergangen? Kann man das eigentlich fragen? Denn ich glaube unser Alltag inzwischen unterscheidet sich kaum voneinander oder?  Es sei denn du bist gerade im Gesundheitsbereich oder in einem sonstigen Berufsfeld gerade zuständig und bist Dafür maßgeblich verantwortlich, dass es hier alles am Laufen bleibt...dann bedanke ich mich auch hier an dieser Stelle mich an Dich! Die Woche fühlte sich unglaublich lange an, verflog aber auch sehr schnell. Diese Woche arbeitete ich hauptsächlich vom Homeoffice, hatte unseren Neffen bei uns zuhause, damit meine Schwester ungestört arbeiten konnte, und auch mein Mann kannte die Situation Homeoffice schon längst und half mir in der Woche immer wieder, dass ich mich nicht fühlte, als wenn irgendwann mir die Decke auf den Kopf fallen würde. Was diese Woche so anstand, könnt Ihr jetzt lesen. Sicherlich mit einer Tasse Kaffee am Bett. Das Einzige, was man gerade glaube ich in dieser Zeit machen kann.


Im bett
Aufpassen

Meine Ansätze der Reinigung und das kleine Verfallen in Online Shopping

Ausmisten


Die Woche stand ganz unter dem Motto „Reinigung“ Ich habe mich viel mit überflüssigen Dingen in meinem Wohnraum aber auch Gedanken usw. beschäftigt. Ich glaube immer noch besser, sich 24/7 mit negativen Corona Virus mich auseinanderzusetzen.

Ausmisten kleiderschrank

Ich begann daher Sachen auszumisten. Ich muss sagen, schwieriger als gedacht. Montag, habe ich es versucht, Dienstag auch. Geklappt? Eher nicht so.Stattdessen mich mit anderen Sachen beschäftigt, wie sinnlos mich durch Instagram gescrollt. Bis ich am Mittwoch mich zusammenriss, und mir gedacht habe. So kann es nicht mehr weitergehen. Du muss was Sinnvolles, fernab der Arbeit erledigen. Ich habe dann mich Stück für Stück an das Aufräumen gemacht. Erstmal mit Kleiderschrank, Schuhschrank und Beautyschrank . Da ist Einiges zu Tage gekommen kann ich euch sagen und viele Teile durften nun auch endlich ausziehen. Nicht zuletzt durch Online Tipps a la Marie Kondo und Fräulein Ordnung. Besonders bei meinem Kleiderschrank bin ich mir bewusst geworden wie sehr sich mein Geschmack in den letzten Jahren doch gewandelt hat und wie sehr alte Dinge einen auch belasten können, deshalb musste hier besonders viel raus, und im Keller gelagert, damit ich es nach der Corona Zeit spenden könnte. Ich kann es euch nur empfehlen – ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl wieder etwas durchatmen zu können und das Chaos zu verabschieden! Anschließend als kleine Belohnung wurden auch gleich diverse Lücken die im Kleiderschrank entstanden sind gefüllt. Ich bin ja keine große Online Shopperin, aber in dieser Zeit komm ich wirklich nicht drumherum. Ich liebe ja entspannte Shoppingtage – solang sie WIRKLICH entspannt sind – denn gleichzeitig hasse ich nichts mehr als abgehetzt von einem Geschäft ins Nächste zu rennen weil ich etwas unbedingt suchhen muss. Mit dem Online Shopping merke ich das es durchaus seine Vorteile hat. Eine kurze ( hoffen wir es) Online Shopping Zeit kann ich mich wohl noch daran gewöhnen, aber ich bin durchaus eine Erlebnisshopperin. Aber im Bett mit Kaffee und Schokolade essen hat ja auch was. Mit dem Abnehmen wird es wohl noch daher auf ein paar Monate nochmal vertagt. Dabei Ich habe mir endlich ein paar coole Sneaker von Tods zugelegt, die ich schon länger gut fand aber irgendwie ergab sich nie die Gelegenheit ein Paar zu schnappen – online findet ihr die Schuhe von Tods beispielsweise hier. . Wenn man besonders viel Glück hat könnt ihr sie vielleicht sogar im Sale ergattern! Ein weiteres Teil, dass ich mir nach langem Hin und Her zugelegt habe ist ein neuer Lippenstift - nachdem ich ja wie vorher erwähnt auch das Beautyschränkchen ausgeräumt und umstrukturiert habe( Gott war das eine Tortur, und auch ein Streitthema mit meinem Mann, wieso man denn so viel braucht....) und auch hier musste einfach was neues her! Ich liebe ja Farbe und Frische – und vor dem Frühling war das eine tolle Gelegenheit auch mal etwas Neues zu probieren – ein toller Korallfarbener matter Lippenstift wurde es und vielleicht werde ich euch in Kürze auch mehr davon berichten, wenn ich ihn ausgiebig getestet habe!


Die Zeit mit meinem Mann

Diese Woche gab es eine Frage, die wir uns immer stellten. Was gibt es zu essen. Glaubt mir, wenn ich nicht von zuhause aus arbeite, bin ich noch nie so häufig zum Kühlschrank gelaufen um zu überlegen was es zu essen gibt. Diese Woche habe ich wie verrückt Kuchen gegessen und meinem Mann mal zum Einkaufen geschickt. Mache ich nie wieder. Statt einfach ein paar Eier mitzubringen und etwas Salz hat er stattdessen ein neues High Tech Küchengerät uns gekauft....Männer und ihre Spielzeuge. Aber motzen wir nicht nur rum. In Zeiten von Corona hat er uns auch etwas Schönes uns bestellt. Eine Hightech Klobrille, die seit dem im Dauereinsatz  ist. Anfangs war es noch etwas befremdlich, aber wir wir haben uns damit sehr schnell angefreundet. Jedenfalls auf der Gäste Toilette. Wie Ihr in dieser Zeit Euch nicht auf die Nerven geht, dazu hat Sabina einen tollen Blogpost geschrieben.


Hightech


Am Donnerstag gab es bei uns leckere Sommerrollen. Neben den Sommerrollen unterhielten wir uns viel. Überlegten auch wie es in dieser Situation jetzt weitergeht. Denn auch in unserem Bekanntenkreis hat es viele erwischt. Und das bezüglich deren Existenz im Bereich Gastronomie und Selbstständigkeit. Man weiß ja einfach nicht wie lange dieser Zustand anhalten wird. Wir unterhielten uns auch darüber, wie es wohl sein wird, wenn das Thema bald vom Tisch ist, ob man die wahren Helden wieder total vergisst. ÄrzteKrankenpersonal, Kassierer? Denn wenn ich zurückblicke, gab es Situationen wo ich nicht sonderlich freundlich dem Personal gegenüberstand. Im Wartezimmer, wofür ich mich aus heutiger Sicht wirklich nicht gut damit fühle. Ich hoffe, die Politik zollt den Respekt durch Gehaltserhöungen.  Ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die klatschen. Denn ich glaube Ärzte wissen das sie großartige Arbeit leisten. Ich zolle ihnen Respekt und werde nun anders denken wenn ich auf lange Wartezeiten stoße.



Viel telefoniert


Telefoniert

ich glaube habe ich noch nie soviel telefoniert. Sowohl Arbeitstechnisch, aber auch mit Freunden. Mit Freunden, die ich seit Jahren kaum gesehen oder gehört habe...es ist etwas befremdlich, gleichzeitig aber schön, das diese Krise verlorene Kontakte hervorbrachten, und mich überlegen ließen, mit wem ich wirklich viel Zeit verbringen möchte und wen nicht. Ich glaube es gehört in der Krise gerade einfach dazu, dass man emotionaler als sonst gestimmt ist.  Ich glaube in keiner der Wochen habe ich mich so angreifbar gefühlt. Hatte Freudenmomente, beschloss neue Sachen anzupacken und habe alte Gewohnheiten fallen gelassen. Wie ihr seht, ich mache das Beste aus dieser Situation, und nutze diese anzeigt als eine Art der Neuentdeckung meiner selbst. Denn ich könnte auch jeden Tag die Nachrichten verfolgen, stündlich, aber was habe ich dann geschafft? Es wäre mein Leben welches ich bis jetzt so kannte nicht würdig. Überhaupt unter meinem Standard. Und will ich wirklich so leben? Mein Leben nicht mehr genießen nur weil wir zuhause sitzen? Nein, denn ich werde das Beste und das Schönste daraus machen, wie mir es auch nur möglich ist. Wäre doch gelacht.

Was diese Woche noch so anstand?

Neben Ausmisten, Shoppen habe Ich habe viel gelesen, um mich einfach abzulenken. Dabei hat  Saskia einen sehr spannenden Artikel veröffentlicht im Bereich Home Schooling. Während  Andrea mich mit einer Kolumne sehr nachdenklich stimmte, meine Befindlichkeiten ernst zu nehmen, total in Ordnung es ist, sich mal schlecht zu fühlen. Angesicht der Situationen. Auch war die Joanna mit ihrer Daily Inspirationsquelle eine große Stütze. Auch habe ich einen neuen Beauty Bericht veröffentlicht um einfach ein bissschen  Normalität in die Sache zu geben. Und wie war eure Woche so?


War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!

*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung