Spürt Ihr das? Es ist zwar noch kein vierter Advent, geschweige Heilig Abend, aber was ich jetzt schon merke? Ich werde sentimental! Ob es der Stress ist? Weihnachtsstress? Oder doch die Panik vor den Neujahrsvorsätzen von letztes Jahr, an denen ich eigentlich arbeiten wollte, und schon wieder vergessen habe, was waren gleich deine Vorjahrs-Sätze? Welcher Ballast mir aber schon genommen wurde ist der Ballast Geschenke auf den letzten Drucker zu kaufen, wie es in all den Jahren so war und auch abgelaufen ist und mir so manche Nervenzusammenbrüche beschert hat. Dieses Weihnachten blieb mir das eindeutig erspart.



Nachwirkungen der Ostsee Auszeit

Ich hätte nicht gedacht, dass die Ostsee einem so gut tun könnte, und das noch in dieser kalten Jahreszeit. Umso mehr freut es mich, dass es auch meiner lieben Freundin sehr guttat! Diese 7 Tage.. Eine Woche frische Luft, eine Woche Seeluft, eine Woche Ich - Sein Gefühl, eine Woche: Wo bleibst Du, wir vermissen Dich zuhause, eine Woche um meiner guten Freundin auf andere Gedanken zu bringen. Sich zu hinterfragen, wo man hin möchte, wo man sein möchte, wer man ist, und wo die Reise nächstes Jahr vielleicht hingehen könnte/ wird. Das haben wir uns unabhängig voneinander gefragt. Sie, die noch bis Ende dieser Woche, sich die Auszeit nimmt, und ich , die während der Arbeit und beim Kochen sich die Frage stellt. Was ist aber diese Woche noch so alles passiert?



Ein tolles Empfangsfrühstück

So süß die Bärchen

Es kam mir vor, als ob ich schon seit Wochen meine lieben Arbeitskollegen nicht mehr gesehen habe( was fast eigentlich der Realität entsprach, es lebe das Homeoffice! ). Umso schöner war es dann aber schlussendlich mal wieder an einem Monday Morning Meeting mit Frühstück ( auch wenn es nur für kurze Zeit war, bevor das Homeoffice sich meldete) teilzunehmen und ein kurzes Update zu erhalten. Denn es ist eine Sache am Handy miteinander zusprechen, es ist aber eine vollkommene andere Sache sich in live zu sehen, und zu sehen was in der Abwesenheit denn alles so passiert ist. Und habt Ihr schon mal ein so süßes Frühstück gesehen? Ich noch nie. Wirklich eine witzige Idee, mit Reiswaffeln, einen kleinen Bären aufzumalen. Hat mir wirklich ein kleines Lachen ins Gesicht gezaubert nach einer emotionalen Woche.



Wenn deine Tochter schlechte Eigenschaften von Dir geerbt hat

Chaos in der Küche

Das mehr als eine Woche in meiner Abwesenheit, ein so großes Chaos entstehen würde, hätte ich auf alle Fälle damit gerechnet, aber dass das Chaos so ausartet? Im Leben nicht. Was Ihr seht ist gerade mal ein kleiner Küchenanteil von Uns. Was in den anderen Zimmern war, das glaubt mir kein Mensch. Die Wohnung sah aus, als ich ankam, als ob wir statt ein erwachsenes Kind und ein Mann, mehrere Kinder und ein überforderter Vater hier leben würde. Ich kann mich noch an das letzte Mal erinnern, als Hannah die Wohnung/ sagen wir mal die Küche in so einem Saustall hinterlassen hat. Aber DAS! Das toppt es um Weiten! Ich schluckte meinen Ärger daher runter. Half ja nix. Und räumte alles ein. Ich würde mir sicherlich etwas einfallen lassen beim nächsten Treffen.



Telefonat mit Sandra

Glück

Zu Weihnachten passieren aber auch wirklich tolle Zufälle. Vielleicht sogar Schicksal? Sandra kannte ich damals noch aus der Zeit als wir beide Praktikanten bei einem Einzelhändler waren. Anfangs haben wir uns nicht gemocht, doch wenn beide den Chef hassen, dann schweißt das auf alle Fälle das untereinander zusammen. Nach dem Praktika hielten wir noch eine Zeit Kontakt, aber leider hielt das nicht lange, weil einfach unsere Lebensstile ganz unterschiedlich verlaufen sind. Das Letzte mal, als ich mit ihr gesprochen habe, war gut oder mindestens 6 Jahre her. Eigentlich sollte es ein entspannter Mittwoch werden, aber dann kam das Telefonat. Gegen 3 Uhr war ich am quatschen mit Ihr und um 8 legten wir schlussendlich auf, nach so einem tollen Gespräch, fernab von Familie, Job oder die nächsten Reisen. Interessant fand ich vor allem, den Aspekt, dass Sie im Social Media Bereich arbeitet, für viele Kunden die Webpräsenz über Facebook und Instagram verantwortet und CI Strategien mitentwickelt. Umso erstaunter war ich, dass sie privat seit kurzem ihre Social Media Accounts deaktiviert hat. Ihre Begründung war, dass sie schon selbst am Tag gefühlt 24 Stunden mit Social Media beschäftigen muss, die wundervolle Glitzerwelt aufrecht erhalten, die Unternehmen dem Kunden versichern wollen, und zwischendurch auch mal einfach selbst Tief hatte, und für sich den Entschluss gefasst hat, erstmal privat auf Abstand zu gehen, und demnächst sich wieder doch wieder ihre Aktivitäten zu aktivieren um einfach das Leben ihrer Schwestern und Nichten mitzuverfolgen. Denn klar, Social Media kann einem schon eine kleine heile Welt vorschaukeln, auf Dauer auch an den Rand des Wahnsinns treiben mit den Vergleichen, dem Reichtum und und und. Gleichzeitig aber bietet Social Media die Möglichkeit, Freundschaften aufrechtzuerhalten über mehrere Kilometer. Was Ich daraus aber nehmen konnte. Ich glaube eine Social Media Pause würde jeden guttun. Einfach auf sich konzentrieren. Die Auszeit dazu nutzen um sich selber kennenzulernen, seinen Hobbies nachzugehen, und für sich einen Zeitraum zu bestimmen, wie lange die Social Media Pause gehen sollte. Dabei glaube ich direkt, die Konten deaktivieren, und nicht nur sich auszuloggen. Ich überlege es im neuen Jahr vielleicht anzuwenden. Ein spannenden Bericht darüber hat mal die liebe Nina darüber geschrieben.



Schönste Postkarte - Überraschung

Therapie Freunde

Donnerstag war irgendwie so ein schwermütiger Tag. Gedanken schweiften vor sich hin. Die Planung der Urlaubstage für das nächste Jahr und ein Ausfall unserer Technik Datenbank, sodass Überstunden anstanden.  Bis Abends mussten wir noch mit Kunden telefonieren und wichtige Datensätze neu zusammenstellen. Sowas wünscht man wirklich niemanden vor Weihnachten. Jammern hilft da nicht viel! Und am Ende war die Sache ja auch gewuppt.  Abends kam ich nach hause, und die Wohnung war sauber, aber stand auch leer. Das hat den Grund, dass mein Mann auf der Weihnachtsfeier bei seiner alten Firma war und meine Tochter auf dem Geburtstag. Versüßt wurde mir die Ankunft nämlich von einer schönen Postkarte, die mich aus der Ostsee erreichte. Meine Freundin hat mir sie geschickt, und die Worte haben meinen Schlaf versüßt. Ich freue mich, das es ihr inzwischen besser und besser geht. Ich bin abends damit eingeschlafen und morgens neben einem schnarchenden Ehemann und meiner neuen Postkarte aufgestanden. Einfach schön!



Was diese Woche noch so anstand?

Ansonsten war es sehr ruhig. Ein neuer Beauty Bericht ging online. Zudem freue ich mich auf Weihnachten mit meiner Familie. Meine Schwester wird mich in Wuppertal besuchen. Wie war eure Woche denn so?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markennennung / Markenverlinkung. Produkte wurden von mir selbst gekauft.