Mensch eine ganze  Woche wieder um. Manchmal wünschte ich mir, ich hätte eine kleine Stoppuhr oder eine Zeitmaschine um schöne Momente noch länger festhalten zu können. Aber seien wir ehrlich. Es tut gut, wenn schöne Momente auch wieder vorbeigehen, sich verabschieden. Schließlich ist das Leben ein Haufen voller schöner Momente. Das habe ich diese Woche wieder erstmals erfahren dürfen, nachdem die  letzte Woche ja ein eher emotionales Tief mit Verabschiedungen waren. Da hätte es mich aber auch gewundert, wenn diese Woche es wenigstens nicht für einen, sondern gleich für mehrere Höhen Momente gesorgt hat. Seid Ihr wieder bereit für einen kleinen Wochenrückblick der vergangenen Tage? Ja? Dann holt Euch euren Kaffee oder euren Tee, macht es Euch gemütlich und lauscht gerne meinen kleinen Wochenrückblick.


Sonntag – kleine Zeichen von Oben

Zeichen von Oben


Den Sonntag nutzte ich für einen ausgiebigen Spaziergang. Ich fühlte mich direkt topfit. Als ob ich Bäume ausreißen könnte. Umso schöner, dass das Wetter am Sonntag auch deutlich mitspielte als die vergangenen Tage. Ich machte einen großen Spaziergang. Und egal wo ich auch an diesem Tag hinlief, die Sonne ebnete mir förmlich den Weg. Und da musste ich auflachen. Ein kleiner Moment. Oder sagen wir viele kleine Momente. Denn irgendwie konnte ich nicht anders mitzulachen. Der lieben Susanne wegen, dem Hier und Jetzt, den neuen Entscheidungen, die ich Anfang des Jahres für mich beschlossen habe und das irgendwie alles eine Richtung fand. Ich war dankbar. Sehr dankbar. Ein Gefühl, dass es eine tolle Woche wird, womit ich am Ende auch Recht behielt.  Kennt Ihr diese Momente und habt Ihr auch solche Momente in dieser Woche gehabt?


Zum Ersten mal Feuertopf gegessen

Als eine Freundin mich zu sich nach Hause einlud, hatte ich von Feuertopf Machen, so wirklich gar keine Ahnung, was das sein sollte. Ich habe es leider auch nicht mehr gegoogelt und schaute gar nicht schlecht als eine Art Käsefondue, statt Käse, mit Rinderbrühe vor mich auftürmte. Drum Herum Alltägliches was ich bereits schon gesehen habe wie Rindfleisch, viel, oder sagen wir sehr sehr sehr viel Gemüse. Aber auch Exotisches mischte sich unter dem Essen. Zwischen Rinderfilet, gesellte sich auch Garnelen und Tintenfisch. Ich mag Exotisches keine Frage. Aber in der Form, war es mir neu. Vergleichbar mit einem Raclette, konnte sich selber jeder dazu entscheiden, was er denn gerne essen möchte und was nicht. Ob ich es nochmal essen werde? Klar. Aber ich muss gestehen, das ein oder andere Mal hatte ich schon Angst. Ich glaube wenn mein Mann das sehen würde, es würde sein neues Lieblingsessen werden. Und das selber zumachen....hmm...

Feuertopf


Karneval Auftakt in Wuppertal

Ich muss gestehen, damals war ich noch ein totaler Karneval Enthusiast. Die Betonung liegt hierbei auf: Ich war einmal ein Karnevals Enthusiast. Ob ich noch eines wieder werde? Ich glaube eher nicht. Aber seit mehreren Jahren haben meine Mädels und ich eine kleine Tradition. Und dieses Jahr war es an meiner Reihe dran einem  Beauty Day zu organisieren. Denn wir treffen uns von den Mädels alle zu Weiberfastnacht um eine regelrechte Beauty Day Party zu machen. Ich türmte daher meine Beautysachen im Badezimmer auf, stellte den Fruchtsecco kalt und aus einer Beauty Party wurde im wahrsten Sinne des Wortes eine echte Badezimmerparty, wo wir 3 Frauen das Badezimmer für gut 2 Stunden bei Gesichtspflege und leckerem Fruchtsecco genossen. Ein Glück, dass mein Mann nicht zuhause war, der wäre durchgedreht. Er hatte aber auch sicherlich seinen Spaß. Denn unsere Männer sind dann wiederum bei einem von Ihnen und gucken Fußball und machen Männersachen. Männer halt. Sowelche Abend verlagen sich aber meistens schnell in die Küche. Aus einer Badezimmerparty wurde daher eine Küchenparty. Die 2 Fruchtsecco geleert, bevor ein dritter aufgemacht werden konnte. Und Gott sei Dank, haben wir immer bei solchen Abenden immer eine Vernünftige, diesmal die Bianca die plötzlich den Tee rausholte. Eine kleine Rettung. Er tat gut und half aber nicht, dass wir anfingen weiterzulästern. Über die Berlinale. Die bevorstehende Berlinale. Über Schauspieler und Filme und wiederum Designer. Was Frauen halt machen, wenn Sie einen über den Durst getrunken haben. Ehrlich.

Mädelsabende
Teezeit


Was diese Woche es noch so gab?

Ich wollte ja eigentlich umdekorieren. Die Betonung liegt auch hier auf Eigentlich. Denn das Ausmisten hat mich mehr Zeit gekostet, als erwartet, sodass immerhin hinter dem Ausmisten ein Häkchen gesetzt werden konnte. Aber nächste Woche nehme ich mir wirklich vor endlich mal ein paar Bilder aufzuhängen. Selbst ist die Frau bekanntlich! Ansonsten gab es diese Woche wieder Spannendes zu lesen und zu erfahren. Ein sehr interessanter Gedankengang brachte Ohhm mal wieder. Männer machen zu viel im Haushalt. Da musste ich ein wenig schmunzeln. Das Einzige, was mein Mann zu viel macht ist im Sommer zu grillen. Und dann aber auch wie ein Spielkind agiert und niemanden an den Grill sehen möchte, ausgenommen er. Versteht Ihr warum ein Feuertopf für Ihn zuzubereiten nicht unbedingt eine gute Idee, sondern vielmehr eine schlechte Idee ist. Selbst meine Tochter war letztens mehr als erstaunt als sie Ihn sah, wie er ihre Brote schmierte für ihre Heimfahrt mit dem Zug, als ob es das Schwerste war oder etwas total Unnormales. Selbst wenn Ihr Schwarm seine Liebe zu dem Zeitpunkt Ihr gab, hätte sie es keine Beachtung geschenkt. Ansonsten ging diese Woche ein erneutes Beauty Review Online. Diesmal im Fokus Peeling. Das Peeling von The BodyShop. Lest Ihr Hier. Was mich vor allem bewegte. Die schlimmen Ereignisse in Hanau, als eine Freundin mich anrief und total entsetzt war, das sowas passieren kann. Für uns total unschlüssig. Und nicht fair für die Betroffenen, die es mitmachten mussten. Da fehlen einem die Worte. Ich musste an meine Tochter Hannah denken, die gerne mal eine Shisha Bar besucht, und wäre sie da gewesen...ich hätte wirklich nicht gewusst, wie man mit der Situation umgehen sollte. Da fragt man sich, wo ist man überhaupt noch sicher? Ist man noch sicher? Umso mehr wie ich finde ist es an der Zeit, noch mehr das Thema Rassismus in den Vordergrund zu rücken. Denn Rassismus lebt weiterhin. Umso mehr und vor allem wichtiger wird es sein, das wir alle  zusammenhalten, uns respektieren, Wertschätzung neuer Kulturen mit Offenheit in die Arme nehmen. Habt Ihr schon mal Erfahrungen mit Rassismus gesammelt?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markenkennung