Es ist Freitag. Eine ganze Woche zieht an mir vorbei. Eine besondere Woche, wo ich durch eine Freundin sehr stark zum Anregen gebracht wurde. Dabei sollte ich sie auf andere Gedanken bringen( was ich hoffe, dass es mir gelungen ist). Diese Woche verbrachte ich nämlich mit einer sehr guten Freundin, die Woche an der Ostsee. Am Timmendorfer Strand. Ich holte bei meinem Arbeitgeber die Erlaubnis vom Home Office arbeiten zu dürfen, da es mir sehr wichtig war, eine sehr guten Freundin auf andere Gedanken zu bringen. Neben viel intensiven Gesprächen, Kundenaufträge, Gesängen, Gelächter und Geheule machten wir es uns so schön wie wir es nur konnten an der Ostsee. Bereit?

Timmendorfer Sandstrand


Wenn Du selber nicht glücklich bist, wie kannst Du andere glücklich machen?

Ich weiß gar nicht, wie viele Kilometer wir diese Woche hingelegt haben, jeden Tag waren wir an der frischen Luft, haben die Seeluft eingeatmet, teilweise saßen nebeneinander und haben einfach nur in die Ferne hinausgeschaut. Mal war uns wieder zu Reden zumute, mal haben wir uns wieder angeschwiegen. Das soll keineswegs negativ klingen, denn es ist auch mal schön, sich anzuschweigen. Doch an einem Abend, nach dem gefühlten dritten Aperol, fragte ich direkt und ernsthaft: Wie es Ihr denn ginge nach der Trennung? Sie wusste nicht recht wie sie darauf antworten sollte, und wusste auch nicht was Sie darauf antworten sollte. Bekanntlich Beschissen. Ich brich das Eis und sagte Ihr, dass solange ich sie kenne, sie glücklich in der Beziehung war, aber irgendwann es nun mal nicht war. Ihr war es nicht bewusst, aber ihr nahes Umfeld( insbesondere wenn man sich häufiger sieht) umso mehr. Mich eingeschlossen. Sie hat sich darin verloren. Umso widersprüchlicher, dass andere wiederum, mich eingeschlossen, sich immer wieder auf sie verlassen konnte. Sie optimistisch auftrat, sie ihren Optimismus aber ihn nicht für sich selber halten konnte. Es war die erste, so richtige Funkstille in dieser Woche, die sich wie Stunden anfühlte. Bis die Dämme brachen und ich sie in den Arm nahm. Ein trauriger, aber trotzdem schöner Moment. Ihr Kraft zu geben, und sie zu ermutigen, zu sagen: Sie ist kein schlechter Mensch, sondern hat genau das Glück verdient, wie jede Andere.

kein schlechter Mensch
Aperol


Bist Du für jeden erreichbar, so wirst Du nichts erreichen

Dieser kluge Ansatz habe ich damals aus einem Podcast der lieben Steffie noch bis heute im Kopf behalten. Ich würde mich gerne mit jedem Problem befassen, ich helfe gerne, wo Hilfe benötigt wird, aber das geht nicht einfach über WhatsApp. Ich konzentrierte mich daher diese Woche auf mich selbst, was mir wichtig war und nahm nur das eine Problem meiner Freundin Angelika wahr und schaltete mich von Whatsapp ap. Die Nachrichten häuften sich, und ich muss mich im Laufe der Woche dazu aufraffen, alles zu beantworten. Teilweise hitzige Diskussionen verpasst zu haben, aber am Ende die Zeit mit Angelika, oder auch einfach die Zeit alleine genossen zu haben. Für niemanden auf Abruf zu sein, sondern einfach mal den Knopf auf Pause zu drücken.



Schönster Buchladen + Buch

Am Donnerstag wollte die liebe Angelika, Zeit für sich haben. Ich nutze daher die Zeit um bei der benachbarten Bücherei einen kurzen Abstecher zu machen. Angehaucht vom chinesischem Flair war ich hin und weg, und verbrachte Stunden mit den Büchern, beobachtete heimlich Menschen dabei, welche Bücher sie für interessant fänden und wurde selbst fündig bei einem Buch, welches es mir sehr angetan hat und ich nun sehr gespannt bin, wie der Inhalt denn ausfällt.

Buch


Verlängerung auf den Sonntag

Eigentlich war es geplant, dass ich gegen Freitag Morgens mich aufbrechen wollte, um die Weihnachtsfeier am Freitag Abend beizuwohnen. Aber das Gefühl der Freiheit, der frischen Luft, dem Seeblick, dem Meer konnte mich dazu überreden die Auszeit noch zu verlängern.  Und theoretisch war ich ja schon auf eine Weihnachtsfeier, bloß nicht unsere. Meine Chefs waren darüber nicht sonderlich glücklich, aber verstanden den Wunsch nach Auszeit mit der besten Freundin und ich versprach, dass wir es auf alle Fälle nachholen würden.

Verlängerung Ostsee Auszeit

Wenn dein Partner dich Deckt

Ich gebe es auch ein klein wenig zu: Ich hatte nicht sonderlich Lust am Wochenende den Haushalt zu schmeißen, da unser Engel Hannah, für den kompletten Dezember nun Urlaub eingereicht hatte, und bei uns für Stimmung sorgte. Aber manchmal braucht man einfach auch mal einfach eine Zeit für sich. Umso schöner, wenn mein Mann und unsere Tochter dafür Zeit hatten. Ich hoffe er überlebt ihre Shopping Tour.

Was diese Woche noch so anstand

Außer frischer Seeluft, guter Aperol, wundervolle Gespräche mit Angelika, gutes Essen und Homeoffice nicht viel. Lesens technisch holte ich mir Inspirationen von der lieben Joanna und der Andrea für die Planung neuer Ziele im nächsten Jahr. Stärker und Schöner. Und ein Besuch zu meiner Schwester steht auch noch im Programm. Schließlich kriegt sie ein tolles Geschenk, welches ich am Mittwoch darüber gebloggt habe. Und eure Woche so?


Tags: Inspiration, Wochenrückblick

War der Beitrag hilfreich? Dann empfehle mich gerne weiter!



*Dieser Beitrag erhält unbezahlte Werbung wegen Markennennung / Markenverlinkung. Produkte wurden von mir selbst gekauft.