Nun ist es wieder so weit. Das Wetter ist angenehm warm. Man sollte sich sowieso mehr bewegen. Also auf, ins Freibad! Viele möchten ihren Winterspeck schnell wieder weg-schwimmen. Doch wie geht es Ihren Haaren dabei? Kann das Chlor im Freibad ihre Haare schädigen?

Was kann Ihre Haare schädigen?

  1. Chlorwasser. Die Haare werden von einem natürlichen Schutzfilm umhüllt. Dieser Schutzfilm wird von den Talgdrüsen der Kopfhaut produziert. Das Chlorwasser zerstört besonders aggressiv diesen Schutzfilm.

  2. Wasser allgemein. Die menschliche Haut hat einen PH-Wert von 4,5 - 5,5. Das bedeutet, dass die Haut leicht sauer ist. Dies wird auch Säureschutzmantel der Haut genannt. Gebildet wird der Säureschutzmantel der Haut unter anderem aus Fettsäuren aus dem Talg und Milchsäure aus dem Schweiß. Mit diesem leicht sauren Schutzmantel verhindert der Körper die Verbreitung von Bakterien und Pilzen. Das Wasser im Freibad hat einen PH-Wert zwischen 7 und 7,4. Ist also leicht alkalisch. Kommt nun die Kopfhaut mit dem Wasser im Schwimmbad in Berührung, dann wird dieser natürliche Säureschutzmantel geschwächt.

  3. UV-Licht. Durch UV-Licht wird, ebenso die vom Wasser, die natürliche Schutzschicht der Haare und Kopfhaut geschädigt.

  4. Falsches Abtrocknen. Wenn man wild wie ein Tiger die Haare abrubbelt, dann kommt es vermehrt zu Haarbruch und man verliert zu viele Haare.

  5. Sonne und Wasser in Kombination. Wenn Wasser in den Haaren ist, und von der Sonne beschienen wird, dann kann Wasserstoffperoxid (H2O2) entstehen. Wasserstoffperoxid wird künstlich zum Bleichen der Haare verwendet. Aber auch wenn man es nicht möchte, es einfach natürlich entsteht, dann bleicht es die Haare. Neben dem Bleichen werden die Haare auch poröser und verlieren an Glanz.

Was können Sie tun, um Ihre Haare zu schützen, wenn Sie trotzdem ins Freibad gehen möchten?

  1. Mit Wasser und Shampoo die Haare auswaschen. Umso heißer Sie Ihre Haare auswaschen, umso mehr wird Ihre Kopfhaut beansprucht. Deshalb ist es gut die Haare mit lauwarmen Wasser auszuwaschen.

  2. Eine Badekappe tragen. Wenn Sie möchten, dann können Sie Ihre Haare mit einer Badekappe schützen. Sicherlich kann es passieren, dass Ihre Haare im Nacken nass werden, aber der Großteil Ihrer Haare wird geschützt.

  3. Die Mittagssonne meiden. Besonders zwischen 11:00 - 15:00 Uhr ist die Sonneneinstrahlung stark. Wenn Sie es sich auf einer Liege oder auf der Wiese gemütlich machen möchten, dann empfiehlt sich hier einen Sonnenschrim oder einen Sonnenhut dabei zu haben.
    Sonnenhut-Freibad

  4. Die Haare vorsichtig abtupfen und/oder nur auf leichter Stufe föhnen. Durch das leichte Abtupfen der Haare erhalten Sie Ihre Haare geschmeidig. Wenn Sie Ihre Haare Föhnen möchten dann bitte nicht zu heiß, sonst werden Ihre Haare strohig.

  5. Die strapazierten Haare richtig pflegen. Sie können mit einer Haarkur die Haare geschmeidig halten, die Kopfhaut angenehm versorgen und sogar noch etwas für Ihre Haarwurzeln tun. So hat man eine Haarpflege aus einem Guss. Ich habe verschiedene Haarkuren ausprobiert. Rezilin hat mir bisher am besten geholfen.

Fazit

Bislang hatte ich einige der oben genannten Tipps gehört. Für diesen Blog-Beitrag habe ich mich etwas mehr mit dem Thema beschäftigt. Sicherlich kennen Sie die meisten Tipps schon. Vielleicht haben einige Leser noch einen neuen Tipp mit auf den Weg bekommen. Bei gutem Wetter geht man doch gerne ins Freibad. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die sich aber über die Zeit aufsummieren. Jeder kleine Tipp kann Ihnen hoffentlich nützlich sein. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erholung im Freibad!

Alte-Frau-Helga-Schwimmbad
Helga, ich habe dir ja gesagt dass ich dich noch im Internet berühmt mache :)