Unser ganzes Leben lang tragen unsere Knie das ganze Gewicht unseres Körpers. So ist es kaum überraschend, dass Sie diese Belastung manchmal fühlen. Die Abnutzung der Gelenke führt so über die Jahrzehnte oft zu Arthrose. Laut der Deutschen-Arthrose-Hilfe leiden etwa 5 Millionen Menschen in Deutschland an Arthrose. Am häufigsten sind die Knie-, Hüft-, und Handgelenke sowie die Wirbelsäule betroffen. Der Gelenkknorpel dünnt aus und die beiden Seiten des Gelenks schleifen aneinander. Die Folgen? Schmerzen, Steifheit (oft morgens schlimmer) und manchmal Schwellungen.

Entgegen dem landläufigen Glauben werden Ihre Symptome nicht zwangsläufig immer schlimmer. Die Symptome können kommen und gehen. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, sich selbst zu helfen. Der Schlüssel zum Erfolg sind regelmäßige Bewegung und ein genaues Achten auf das Körpergewicht. Wandern mit gut gepolsterten Schuhen und Schwimmen sind perfekt. Auch wenn dieses Training Sie beansprucht, insbesondere falls Sie nicht besonders fit sein sollten, ist es unerlässlich. Falls die Gelenke danach schmerzen sollten, können Sie immer noch ein paar Tage Pause machen.

Bei Arthrose Laufen oder nicht Laufen?

Das Training selbst ist nicht schlecht für die Knie (abgesehen von der Gefahr von akuten Verletzungen). In der Tat ist es einer der Eckpfeiler der Behandlung von Arthrose. Denn es hält die Gelenke in Bewegung und stärkt die Muskeln um Sie herum. Auch zur Verminderung von Übergewicht ist regelmäßige körperliche Bewegung wichtig. Übergewicht ist eine Hauptursache für Knieprobleme. Es ist abzuraten, mit schlechtem Schuhwerk zu laufen. Richtige Schuhe mit guten Einlegesohlen fungieren als "Stoßdämpfer" und führen zur Verringerung der Erschütterungen auf den Knien, Hüften und der Wirbelsäule, bei jedem Schritt.
Zudem sollte man auf den Laufstil achten. Es wird zwischen drei verschiedenen Laufstilen unterschieden, den Vorfußlauf, den Mittelfußlauf und den Rückfußlauf. Beim Vorfußlauf setzt der Fuß zuerst mit den Zehenballen auf. Dann erfolgt ein kurzes Abrollen über den Mittelfuß zur Ferse. Der Vorfußlauf gilt als die natürliche Laufart des Menschen, da jeder Mensch barfuß so läuft. Durch das Abfedern mit den Zehenballen wird die Stoßbelastung am Besten abgefedert. Dadurch werden die Gelenke optimal geschont. Die anderen beiden Laufstile sind nur durch das Tragen von Schuhwerk entstanden. Folglich ist der Vorfußlauf zu bevorzugen.
Falls Ihre Zehenballen schmerzen sollten, insbesondere der Ballen des Großen Zehs, der Großzehenballen empfehle ich Ihnen folgenden Blogbeitrag mit einer Lösung hierfür.

Welche Medikamente sind bei Arthrose hilfreich?

Bei kurzfristigen Überanstrengungen und Schmerzen kann Ihr Apotheker wertvolle Ratschläge geben. Entzündungshemmende Tabletten wie Ibuprofen können wirklich wirksam bei der Verringerung der entzündlichen Erkrankungen sowie Schmerzen sein. Auf lange Sicht können Sie damit aber Ihre Nieren und Magenschleimhaut schaden, sodass ein guter Hausarzt eine Alternative wie ein entzündungshemmendes Gel oder Creme empfiehlt.
Zur Minimierung von Nebenwirkungen ist es natürlich sinnvoll möglichst wenig schmerzsenkende Medikamente zu sich zu nehmen

Wann sollte ich mir Sorgen machen?

Bitte suchen Sie die Hilfe eines Arztes auf, wenn:

-Ihr Knie heiß und geschwollen ist und Sie es überhaupt nicht bewegen können (vor allem, wenn Sie zudem noch Fieber haben oder Ihnen unwohl ist). Es könnte sich um ein Warn-Symptom einer Erkrankung namens septische Arthritis handeln.

-Ihr Knie so schmerzt, dass Sie es nicht belasten können und Sie starke Schmerzen auch beim Ausruhen haben.

-Ihr Knie verformt aussieht.

Wichtiger Hinweis:
Alle meine Empfehlungen können niemals eine Diagnose oder Therapie eines Arztes ersetzen. Da so viele Menschen von Knieproblemen betroffen sind, war es mir wichtig mich mit diesem Thema zu befassen und ein Paar Infos zusammenzutragen. Mein kleiner Beitrag kann sicher nur ein Einstieg in dieses Thema sein. Ganz Gewiss erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem bei:

Falls dieser Beitrag Sie nun ermutigt hat etwas Sport zu treiben und Sie deshalb ein wenig im Freibad Schwimmen möchten, empfehle ich Ihnen meinen dazu passenden Blogbeitrag zu beachten.